Bregenzerach - Sohlstabilisierung mit Aufweitung

Im Zeitraum 1952 bis 1966 wurde die Bregenzerach im Talboden mittels Längs- und Querbauten fixiert um den Talraum besser nutzen zu können und die Hochwassergefahr zu verringern. Dabei wurde die Sohlbreite zwischen den Buhnenköpfen auf 24 m eingeschränkt. In den folgenden 30 Jahren tiefte sich der Fluss bis zu 3 Meter ein.
Weiterlesen ...

Home

Herzlich Willkommen

im Institut für Wasserbau und hydrometrische Prüfung,
dem Kompetenzzentrum für wasserbaulichen Schutz vor Wassergefahren!

Panta Rhei - Alles fließt. Flüsse und Bäche sind mit ihrem Umland Lebensadern der Natur und gleichzeitig von uns Menschen intensiv genutzt. Bei Hochwasser können diese Adern des Lebens zur Gefahr für uns werden.

Für einen nachhaltigen Hochwasserschutz und zum Schutz der Gewässer müssen alle Maßnahmen die wir in diesen Lebensräumen setzen mit Mensch und Natur im Einklang sein. Zur Lösung dieser oft konfliktbehafteten Probleme erarbeiten wir Entscheidungsgrundlagen.

Unser fachlicher Schwerpunkt liegt im ökologischen Wasserbau. Als Werkzeuge verwenden wir wasserbauliche Modellversuche und Computermodelle. Es ist uns ein Anliegen ökologische und ökonomische Lösungen auf Basis des aktuellen Stands des Wissens zu entwickeln.

Weiters sind wir die Einzigen in Österreich, die Kalibrierzertifikate für Strömungsgeschwindigkeitsmessgeräte ausstellen.

Ich lade Sie ein mehr über unsere Arbeit zu erfahren!
Dipl.-Ing. Dr. Michael Hengl
Leiter des Instituts für Wasserbau und hydrometrische Prüfung