Salzach - Morphologische Untersuchung nach dem Hochwasser 2013

Das Weiche Ufer der Salzach nach dem Hochwasser 2013 mit einer flachen Kiesbank, die zum Spielen am Wasser einlädt. Dahinter sieht man den dichten Auwald aus Bäumen und Büschen. Seit 2010 kann sich die Salzach hier wieder frei entwickeln, da die Steine der Ufersicherung entfernt wurden. Im Juni 2013 wurde die Untere Salzach von einem mehr als hundertjährlichen Hochwasserereignis heimgesucht. Der maximale Abfluss lag um ca. 15 % über dem statistisch ermittelten hundertjährlichen Hochwasser. Üblicherweise werden wasserbauliche Maßnahmen maximal auf ein hundertjährliches Ereignis ausgelegt.
Weiterlesen ...

Indoor Lysimeter „Petzenkirchen“ - Tiefensickerung in schotterreichen Beckenfüllungen

Mächtige Schotterkörper sind häufig Beckenfüllung und Leiter zu bedeutsamen Grundwasservorkommen.

Titel  Indoor Lysimeter „Petzenkirchen“ - Tiefensickerung in schotterreichen Beckenfüllungen
Auftraggeber BMLFUW/BAW
Ansprechpartner          Dipl.-Ing. Franz Feichtinger, Ing. Andreas Scheidl
Laufzeit Jännner 2008 - Dezember 2011

Mächtige Schotterkörper sind häufig Beckenfüllung und Leiter zu bedeutsamen Grundwasservorkommen. Die Versickerung von Niederschlägen durch solch mächtige Schotterkörper ist noch unzureichend untersucht und die Einschätzung der Grundwasserneubildung und des damit verbundenen Stofftransports ist mit deutlichen Unsicherheiten verbunden. Daher wurden zwei mit Schotter gefüllte Zylinder von insgesamt 4 m Höhe und 0,8 m Durchmesser in ungestörter Lagerung entnommen und im hydrologischen Labor des IKT instrumentiert und zu einer 4 m – Säule aufgebaut. Der Einbau der Sensoren in ungestörter Lagerung erforderte spezielle Vorgangsweisen.
Insgesamt wurden 19 Sensoren zur Wasseranteilsmessung, 11 Temperatur-sensoren und 21 Tensiometer zur Saugspannungsmessung installiert. Das Gesamtsystem steht auf einer Waage und zwei weitere Waagen registrieren den Wasserzu- bzw. -abfluss zur bzw. von der Säule. Die Messwerterfassung zu all diesen Sensoren erfolgt kontinuierlich. Ziel dieses Projektes ist es, die Prozesse bei der Wasserversickerung im Schotterkörper messtechnisch zu erfassen, Fließmodelle zu prüfen bzw. zu entwickeln, entsprechende Fließparameter abzuleiten und die Erkenntnisse in Modellen umzusetzen. Die Probenahme, die Instrumentierung und der Aufbau des Indoor Lysimeter „Petzenkirchen„ sind in einem etwa zehnminütigen Film dokumentiert. Der Trailer gibt dazu einen kurzen Einblick.

Verfügbare Dokumente

Erste Ergebnisse vom Indoor Lysimeter „Petzenkirchen“

Probenahme und Instrumentierung zum Indoor Lysimeter „Petzenkirchen“

Neue Methode zur Messung des Wasseranteils in skelettreichen Böden

Temperatureffekte beim Betrieb des Indoor Lysimeters „Petzenkirchen“