Sanierung der Salzach im Freilassinger Becken und in der Laufener Enge

Die Grenzstrecke der Salzach zwischen der Saalachmündung und dem Inn tieft sich massiv ein (teilweise über 6 Meter in den letzten 100 Jahren). Unter der Kiessohle befinden sich feinkörnigere Schichten, die vom Fluss leicht und rasch abtransportiert werden können (siehe Bild Kiessohle mit feinkörnigem Untergrund). Beim Hochwasser im August 2002 kam es zum lange befürchteten Sohldurchschlag.
Weiterlesen ...

Erosionsmessstelle Oberösterreich

Bodenerosion ist zwar einerseits ein bekanntes Phänomen, das Boden und Wasser nachhaltig zu schädigen imstande ist, andererseits ist es aufgrund der komplexen Wechselwirkungen zwischen den einzelnen erosionsbeeinflussenden Faktoren besonders schwierig einzuschätzen.

Titel Erosionsmessstelle Oberösterreich
Auftraggeber Landwirtschaftskammer Oberösterreich
Projekt-Partner Bodenschutzberatung Oberösterreich
Ansprechpartner Peter Strauss
Laufzeit August 05 - Ende derzeit offen

Bodenerosion ist zwar einerseits ein bekanntes Phänomen, das Boden und Wasser nachhaltig zu schädigen imstande ist, andererseits ist es aufgrund der komplexen Wechselwirkungen zwischen den einzelnen erosionsbeeinflussenden Faktoren besonders schwierig einzuschätzen. Um Daten zu erhalten, die eine bessere Erosionsprognose erlauben sollen, wurden im August 2005 Erosionsmessparzellen im Gemeindegebiet von Alkoven angelegt. Dabei soll die erosionshemmende Wirkung verschiedener landwirtschaftlicher Bodenbearbeitungsvarianten und insbesondere die Wirkung von Fahrspuren auf Bodenerosion und Oberflächenabfluss getestet werden. Gleichzeitig dienen die Parzellen als Demonstrationsobjekt für Feldtage der Bodenschutzberatung und Wasserschutzberatung, wo die Wirkung der einzelnen Maßnahmen mit interessierten Landwirten und anderen Fachleuten besprochen werden kann.

Verfügbare Dokumente

Bericht Zwischenbericht Feb. 2007

Fotos der Messanlage