Salzach - Morphologische Untersuchung nach dem Hochwasser 2013

Das Weiche Ufer der Salzach nach dem Hochwasser 2013 mit einer flachen Kiesbank, die zum Spielen am Wasser einlädt. Dahinter sieht man den dichten Auwald aus Bäumen und Büschen. Seit 2010 kann sich die Salzach hier wieder frei entwickeln, da die Steine der Ufersicherung entfernt wurden. Im Juni 2013 wurde die Untere Salzach von einem mehr als hundertjährlichen Hochwasserereignis heimgesucht. Der maximale Abfluss lag um ca. 15 % über dem statistisch ermittelten hundertjährlichen Hochwasser. Üblicherweise werden wasserbauliche Maßnahmen maximal auf ein hundertjährliches Ereignis ausgelegt.
Weiterlesen ...

Anreise

Mit dem Auto (A 1):
Sie fahren bei der Ausfahrt Mondsee ab und weiter in Richtung Bad Ischl, bis nach Plomberg, von hier 2,5 km am rechtseitigen Ufer des Mondsees entlang, bis Sie die Ortschaft Scharfling erreichen. Bei der 1. Einfahrtsmöglichkeit links erreichen Sie das Institut für Gewässerökologie, Fischereibiologie und Seenkunde.
Bei der 1. Einfahrtsmöglichkeit nach rechts gelangen Sie zu unserem Kurs- und Tagungsgebäude.
Von Bad Ischl aus kommend zweigen Sie in St. Gilgen in Richtung Mondsee ab und gelangen über den Scharflinger –Pass nach Scharfling. Sie finden das Institut am Ortsausgang rechts und das Kursgebäude links.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Nächste Bahnstation ist Salzburg oder Bad Ischl. Mondsee und St. Gilgen sind von Salzburg aus mit dem Bus leicht zu erreichen. Eine Weiterfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist schwierig, da das Fahrplanangebot sehr schlecht ist.Von Mondsee und St. Gilgen besteht die Möglichkeit einer Taxifahrt.